Technische Informationen

1.   Che­mi­sche Be­stand­tei­le

33 % Kie­sel­säu­re, 33 % Kalk, 26% Koh­len­säu­re, 8 % Ses­qui­oxi­de

2.   Was­ser­auf­nah­me

Die Was­ser­auf­nah­me un­ter At­mo­sphä­ren­druck be­trägt 4,3 % (Sät­ti­gungs­wert 0,93)

3.   Frost­be­stän­dig­keit

Es sind kei­ne Schä­den nach 25-ma­li­gem Frost-Tau-Wech­sel fest­s­tell­bar.

Mitt­le­rer Ab­wit­te­rung bei Frost-Tau­salz-Wech­sel 0,5 mm (Soll­wert <= 0,5 mm)

4.   Druck­fes­tig­keit

Druck­fes­tig­keit 124,6 N/mm² (bei Druck­fläche 2611 mm² und Bruch­last 325 KN)

5.   Bie­ge­zug­fes­tig­keit

14,47 N/mm² un­ter 6497 N Bruch­last

6.   Aus­bruch­fes­tig­keit

12,7 N/mm² (Kleinst­wert 11,6 N/mm² - Richt­wert 6,0 - 15,0 N/mm²)

7.   Roh­dich­te

Roh­dich­te im Mit­tel 2,45 g/cm³ 

8.   Sch­leif­ver­sch­leiß

14,5 cm³/50cm² Vo­lu­men­ver­lust und 2,91 mm Di­cken­ver­lust nach 352 Um­dre­hun­gen (ge­mes­sen nach Böh­me)

Verlegehinweise

Un­ter­grund:

Wie bei al­len Na­tur­stein­ma­te­ria­li­en ist der Ver­le­ge­un­ter­grund vor Be­ginn der Ar­bei­ten nach den an­er­kann­ten Re­geln der Tech­nik zu prü­fen. Der An­röch­ter Grün­stein stellt kei­ne be­son­de­ren An­for­de­run­gen an den Un­ter­grund.

Ver­le­gung:

Grund­sätz­lich emp­feh­len wir sich vor ei­ner Ver­le­gung von den Ver­le­ge­mör­t­el­her­s­tel­lern die Taug­lich­keit schrift­lich be­stä­ti­gen zu las­sen, dass das aus­ge­such­te Ver­le­ge­pro­dukt für die Ver­le­gung von An­röch­ter Grün­stein zu­ge­las­sen ist.

Die Ver­le­gung hat nach den an­er­kann­ten Re­geln der Tech­nik zu er­fol­gen.

Die Fir­men Hen­kel Bau­tech­nik GmbH, 40233 Düs­sel­dorf, Tel. 0211-7379222 und MA­PEI GmbH, 63906 Er­len­bach, Tel. 09372-98950 bie­ten ge­prüf­te Ver­le­ge­sys­te­me an sie­he Down­load.

Ver­fu­gung:

Die Ver­fu­gung von Sand­stein, Basalt La­va und An­röch­ter Grün­stein er­for­dert ei­nen höhe­ren Zeit­auf­wand. Es gibt ver­schie­de­ne, opti­mier­te Ver­fu­gungs­me­tho­den, wie der Ein­satz ei­nes Ver­fu­gung­s­trich­ter (Fa. Karl Darm) oder das Spritz­ver­fah­ren, die na­tür­lich auch beim An­röch­ter Grün­stein prak­ti­ka­bel sind.

Ab­deck­ma­te­rial:

Da­mit die Ver­dun­s­tung der Feuch­tig­keit aus der Un­ter­kon­struk­ti­on und dem An­röch­ter Grün­stein rei­bungs­los funk­tio­niert, ist Na­del­filz in tro­cke­nem Zu­stand als Ab­deck­ma­te­rial die opti­ma­le Lö­sung. Wir be­hal­ten uns ei­nen Haf­tungs­aus­schluß für Ver­fär­bun­gen, die durch sper­ren­de Ma­te­ria­li­en (z.B.Fo­lie) oder aus­fär­ben­de Ab­de­ckun­gen (z.B. Span­plat­ten) en­ste­hen, vor.

Anröchter Stein

An­röch­ter Stein er­f­reut sich ei­ner welt­wei­ten Nach­fra­ge als Ma­te­rial für Fas­sa­den, Bo­den­plat­ten und Stu­fen­be­lä­ge. Ins­be­son­de­re Ar­chi­tek­ten lie­ben die sch­lich­te Ele­ganz, die be­son­de­re in mo­der­nen oder mi­ni­ma­lis­tisch an­mu­ten­den Ge­bäu­den zur Gel­tung kommt. Un­se­re Re­fe­ren­zen rei­chen von an­spruchs­vol­len Pri­vat­bau­ten über La­den­ge­schäf­te bis hin zum deut­schen Bun­des­tag.

Paul Löbe Haus Deutscher Bundestag, Berlin
Anröchter Naturstein - Deutscher Bundestag
Fassade, Kassel
Fassade Anröchter Naturstein
Bundestag, Berlin
Anröchter Naturstein im Bundestag